Zu Besuch beim Frauenrat Iştar

“Wir müssen das Patriarchat in uns selber brechen” – das war sicherlich eine der zentralen Aussagen im Interview mit dem Frauenrat. Wir haben uns erst alle gemeinsam in den autonomen Räumlichkeiten getroffen – nach dem Essen waren wir dann nur noch unter Frauen. Das war uns ein wichtiges Anliegen, denn dann verändern sich oft Gesprächsatmosphäre und -themen. Der Frauenrat dient als Ort für Sitzungen und Treffen aber auch als Zufluchtsort für solche Frauen, die gerade nirgendwo anders sein können.

Einleitende Worte einer Vertreterin von Iştar:

Als Frauenbewegung führen wir hier schon seit Jahren unsere Arbeiten und wir haben ein ganzes System aufgebaut. Wir hoffen, dass wir eure Fragen so gut es geht beantworten können. Ihr kennt ja bereits mehr oder weniger die Geschichte dieses Camps.

Wie viele Mitglieder seid ihr im Rat? Wie viele Kommissionen/Komitees habt ihr?

Als Frauenrat haben wir uns 2003 gegründet. Wir zählen 81 Mitglieder, einen Vorstand aus 31 Mitgliedern und eine Koordination aus neun Mitgliedern. Auch vor 2003 gab es Frauenarbeiten, aber in der Form eines Komitees innerhalb des allgemeinen Rats. 2003 ist daraus eine autonome Struktur geworden und heute machen wir unsere Arbeiten neben dem allgemeinen Rat und dem Jugendrat. Das Schema des Rates basiert auf neun Säulen: Organisierung, Bildung, Gesundheit, Wirtschaft, Presse, Selbstverteidigung, Kulturkommission, der gesellschaftliche Bereich und die Gerechtigkeitskommission, die sich um Problemlösung aus allen Bereichen kümmert. Alle zwei Jahre hält der Frauenrat eine Konferenz ab. Die Anzahl der Mitgliederinnen die auf der Konferenz gewählt werden beträgt 81. Diese halten alle zwei Monate ihre Ratssitzung ab.

Die Ergebnisse dieser Sitzungen werden dann in jeder Gemeinde/Gegend an die Frauen weitergeleitet. Einmal im Monat trifft sich der Vorstand des Rates, damit die Ergebnisse der Ratssitzungen umgesetzt werden.
Jede Woche treffen sich außerdem die Koordination und die Sprecherinnen aller Kommissionen, um die vergangene Woche zu bewerten und die kommende Woche zu planen. Die Koordination wechselt den Vorsitz alle zwei Monate. Die Sprecherin sammelt die ganzen Planungen und Berichte und leitet das dann an die Räte weiter, auch an den allg. Rat. Die Entscheidungen des Frauenrats werden dem allgemeinen Rat mitgeteilt, werden aber nicht in Frage gestellt, es dient nur dem Zweck, sie über die Planungen zu informieren. Alle Kommissionen treffen ihre Entscheidungen und stellen sicher, dass sie umgesetzt werden, aber die Entscheidungen, die im generellen Rahmen getroffen werden, werden gemeinsam durchgeführt. Zum Beispiel könnte die Bildungskommission mitteilen, eine Bildung im Zeitraum xy zu machen – manchmal bekommen Frauen Sprachkurse oder Kurse zum Lesen und Schreiben, wenn es möglich ist auch künstlerische Bildungen oder ideologisch/geschichtliche Bildungen. Also alle Kommissionen stellen in dieser Form bestimmte Entscheidungen und Planungen vor und kümmern sich um deren Durchführung. Gleichzeitig machen wir auch gemeinsame Planungen mit den generellen Strukturen.

Wie funktioniert der Informationsaustausch untereinander?

Nehmen wir die Gesundheitskommission als Beispiel. Wenn es Probleme gibt, versuchen sie diese selbst zu lösen. Wenn das nicht geht, kontaktieren sie andere Kommissionen, den allgemeinen Frauenrat oder den Vorstand.

Wie ist es mit den Presse-/Öffentlichkeitsarbeiten? Zum Beispiel haben wir gesehen, dass das Camp eine eigene Zeitung hat. Werden dafür eigene Texte geschrieben, oder habt ihr z.B. eine eigene Internetseite oder eine eigene Zeitung/Zeitschrift? Gibt es Arbeiten in Bezug auf den neuen Frausender Jin TV?

Es gibt ein Pressezentrum. Dort sind auch Frauen selbst organisiert. Sie sind gleichzeitig in der Pressekommission. Wir haben eine eigene Internetseite, aber keine eigene Zeitung. Wir schreiben aber jede Woche als Frauen etwas für die Zeitung. Manchmal kommt z.B. eine Anfrage zu einem bestimmten Thema und die bearbeiten wir dann. Abgesehen davon sind aber alle Frauen an den Iştar Frauenrat gebunden. Keine Einrichtung ist unabhängig vom Rat. Zu allen besteht eine organische Bindung.

Ich habe eine ideologische Frage: Wir sind jetzt bei vielen Einrichtungen gewesen und versuchen bei uns in Deutschland ein System aufzubauen was diesemZu Besuch beim Frauenrat Iştar ähnelt. In der kapitalistischen Moderne ist das Hauptproblem die männliche Mentalität. Meine Frage ist, wie ihr diese definiert und bewertet? Und wo begegnet sie euch in der Praxis?

 

An dieser Stelle endet die Leseprobe. Der vollständige Text ist in der Broschüre abgedruckt, die ihr über den online-Versand Black Mosquito beziehen könnt.

  • Die Broschüre bestellen:

    Die Broschüre kann über den online-Versand Black Mosquito für 10,00 Euro bestellt werden. Der gesamte Erlös fließt in die Krankenwagen-Kampagne.